Wer benötigt eine Gebäudeversicherung?

Im Prinzip benötigt jeder der ein Haus hat eine Versicherung. Ein Haus kostet viel Geld, also sollte man es auch gut versichern lassen, damit man sich nicht irgendwann in den finanziellen Ruin treiben lässt. Wenn das Haus von einer Bank, Versicherung oder Bausparkasse finanziert wird, verlangen diese Unternehmen auch meist eine Gebäudeversicherung für die Darlehensauszahlung.

Versicherbare Risiken der Gebäudeversicherung

Durch eine Gebäudeversicherung kann man Schäden durch Feuer, Blitzeinschläge, Explosionen, Leitungswasser, Frost, Rohrbrüche, Stürme, Hagel, Glasbrüche und Elementare Beschädigungen abdecken lassen. Eine Glasversicherung lohnt sich am meisten, wenn man teure Glasscheiben besitzt, wenn man große Glasflächen eingebaut hat, oder beides. Die Risiken die man allerdings auf jeden Fall versichern sollte, sind Leitungswasser, Sturm, Hagel und Feuer.

Abschluss einer Gebäudeversicherung

Bei einem Abschluss einer Gebäudeversicherung sollte man immer eine jährliche Zahlweise nehmen, denn die ist um bis zu 8% günstiger als wenn man die Beiträge monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich zahlen würde. Bei der Vertragslaufzeit sollte man ein Jahr in Anspruch nehmen, weil wenn man ein günstigeres Angebot finden sollte, kann man den Anbieter schneller wechseln und so mehr Geld sparen.

Was passiert wenn man ein neues Haus kauft oder verkauft?

Die Gebäudeversicherung geht automatisch an den neuen Hauseigentümer über. Dieser muss den neuen Erwerb so schnell es geht dem Versicherungsunternehmen melden. Wenn der neue Besitzer allerdings die Gebäudeversicherung nicht haben möchte und lieber eine andere abschließen möchte, dann kann er die aktuelle Versicherung innerhalb von einem Monat kündigen.

Wie kündigt man seine Gebäudeversicherung?

Mit einer Frist von 3 Monaten zum Ablauf der Versicherung können sie diese kündigen. Wenn der Versicherer oder das Versicherungsunternehmen ihre Beiträge erhöht, jedoch nicht die Leistungen, kann man innerhalb von einem Monat zum Wirksamkeitsdatum der Erhöhung kündigen. Die Kündigung sollte immer per Fax oder schriftlich per Einschreiben erfolgen.

Die beste Gebäudeversicherung schnell gefunden

Schäden, die aus verschiedenen Gründen an Gebäuden entstehen, können für den Hausbesitzer zu einer erheblichen Kostenbelastung führen. Mit einer Versicherung kann man sich gegen Risiken wie Schäden durch Feuer, Sturm, Hagel und Leitungswasser schützen. Deshalb ist eine Gebäudeversicherung auch für jeden Hausbesitzer sinnvoll. Heute gibt es eine große Auswahl von Versicherungsgesellschaften, die sowohl auf traditionelle Weise als auch im Internet arbeiten. Das Angebot für Versicherungen ist umfangreich uns für den Laien oft verwirrend. Ein Gebäudeversicherung Vergleich ist die beste Möglichkeit, um die geeignete Versicherung für den eigenen Bedarf zu finden.

Auf günstige Tarife achten

Im Gebäudeversicherung Vergleich stellt man schnell fest, dass es große preisliche Unterschiede bei den einzelnen Versicherungsangeboten gibt. Oftmals gibt es selbst bei gleichen Leistungen Tarifunterschiede, die sich auf etliche Euro pro Jahr belaufen können. Deshalb kann man mit dem Gebäudeversicherung Vergleich Geld sparen und eine Versicherung finden, die sowohl eine optimale Leistung als auch einen günstigen Tarif bietet.

Was gilt bei der Wahl der Versicherung zu beachten?

Bei vielen Anbietern wird die Möglichkeit geboten, in der Gebäudeversicherung auch Nebengebäude wie die Garage oder das Gartenhaus mit zu versichern. Auch fest installierte Gebäudebestandteile, zu denen beispielsweise die Einbauküche gehört, sollten ebenso wie Markisen und Satellitenschüsseln im Versicherungsschutz eingeschlossen sein. Der Gebäudeversicherung Vergleich erleichtert es, die Leistungen der einzelnen Versicherungsangebote kennen zu lernen und ein umfangreiches Schutzpaket zu wählen, das im Ernstfall ausreichend schützt.

Versicherungssumme mit Bedacht wählen

Es ist empfehlenswert, im Gebäudeversicherung Vergleich eine Police zu wählen, die mit gleitendem Neuwert abgeschlossen werden kann. Bei einer solchen Police liegt die statistischen Baukostenentwicklung zu Grunde, um die Versicherungssumme jährlich anzugleichen. Damit kann sich unter Umständen die zu entrichtende Prämie jährlich erhöhen, man genießt jedoch den Vorteil, das man im Schadensfall den Neuwert ersetzt bekommt und auf diese Weise selbst bei einem Totalverlust des Hauses keinen finanziellen Schaden erleidet.

Die beste Rechtsschutzversicherung finden

Wer auf der Suche nach einer neuen Versicherung gegen Rechtsschutz ist hat dank der vielen Anbieter auf dem Markt der Versicherungen die Qual der Wahl. Worauf man vor einem Abschluss für eine Versicherung achten sollte und was man sonst noch über die Versicherung wissen sollte erfährt man hier.

So findet man die beste Versicherung

Bevor man sich für eine passende Versicherung entscheidet gibt es einige wichtige Details zu beachten. Besonders die Deckungssumme spielt eine sehr wichtige Rolle. Bei Streitigkeiten vor Gericht können oft extrem hohe Kosten entstehen. Die Deckungssumme sollte deshalb immer mindestens bei 500.000 Euro liegen um best mögliche gegen alle Möglichen Fälle von Rechtsstreitigkeiten abgesichert zu sein. Für Singles gibt es schon sehr preiswerte Tarife bei vielen Anbietern und hier geht es oft schon ab 130 Euro los. Für Familien gibt es spezielle Angebote und diese fangen meistens ab 150 Euro jährlich an. Am günstigsten ist es meistens immer jährliche Zahlungen zu vereinbaren da man hier oft bessere Konditionen bekommt als wenn man z.B. vierteljährlich seine Versicherungsprämie bezahlt.

4 unterschiedliche Bausteine für die Rechtsschutzversicherung

Es gibt 4 verschiedene Bausteine, die man immer beim Abschluss einer Rechtsschutzversicherung beachten sollte. Bevor man eine Versicherung abschließt, sollte sich jeder schon davor über die Bausteine informieren.

Privatschutz: Wer sich für diesen Baustein entschiedet ist optimal abgedeckt wenn es darum geht rechtliche Ansprüche vor Gericht durchzusetzen. Dazu zählt z.B. der Straf-Rechtsschutz, Rechtsschutz im Vertrags- und Sachverhalt oder auch Schadenersatz.

Arbeits- und Berufs-Rechtsschutz: Wenn Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber entstehen ist dieser Baustein besonders von Bedeutung. Bei einer unberechtigten Kündigung oder bei anderen Auseinandersetzungen mit der Firma trifft der Versicherungsschutz ein.

Verkehrsschutz: Deckt alle rechtlichen Auseinandersetzungen im Straßenverkehr ab die durch Fahrzeuge entstehen können.

Eigentum und Mieter: Deckt Kosten ab die bei Streitigkeiten wie z.B. bei Räumungsklagen, Schadenersatzforderungen oder Mieterhöhungen entstehen können.